Mai 222020
 

Aus wissenschaftlich-medizinischer Sicht sind viele Fragen zum Coronavirus derzeit noch offen, sodass in dieser Hinsicht an vielen Stellen aktuell weiter nur zur Umsicht geraten werden kann – das gilt auch für die Frage, ob und unter welchen Bedingungen reale Chorproben wieder aufgenommen werden können. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat grundsätzlich auf die mögliche Verbreitung von infektiösen Tröpfchen hingewiesen und es kann nicht ausgeschlossen werden, dass ansteckende Viruspartikel eines Infizierten in der Luft verbleiben und von anderen Teilnehmenden ein- und wieder ausgeatmet werden. In diesem Zusammenhang sei hier auf die folgenden allgemeinen Einschätzungen und Stellungnahmen verwiesen:

Studie der Universität der Bundeswehr München.

Einschätzung des Freiburger Institut für Musikermedizin/Universitätsklinikum und Hochschule für Musik Freiburg.

Beurteilung der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Position der Stimmklink Hamburg zum Singen in Zeiten von Corona.

Die allgemeinen Einschätzungen zur Risikolage und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) finden Sie hier.

Klicken Sie hier für weiterführende Informationen der BZgA zum Coronavirus.